Dieser Kurs richtet sich an Osteopathie-Studierende genauso wie an praktizierende Behandlerinnen und Behandler.

Osteopathische Medizin ist in den letzten vier Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Gesundheitsfürsorge in Deutschland geworden. Damit wurden und werden Stimmen laut, die eine erhebliche Diskrepanz zwischen dem Anspruch der Osteopathischen Medizin und der Wirklichkeit sehen. In der Fachzeitschrift Osteopathische Medizin, Heft 3/2022, hat unser Dozent seine Gedanken bezüglich der Frage: „Osteopathische Medizin – Wo bleibt der Beweis?“ vorgestellt.

Die intensive Auseinandersetzung mit diesem Thema ist notwendig, nicht nur um in Diskussionen mit Kritikern zu bestehen, sondern auch, um unser Fach, die Osteopathische Medizin, selbstkritisch weiterzuentwickeln. Maßgebliche Fortschritte auf den Gebieten der Kognitionsforschung, der Placebo-/Nocebo-Forschung und der Statistik dürfen nicht ignoriert werden, wenn wir uns erlauben wollen – und müssen – unseren Gedanken freien Lauf zu lassen und auch scheinbar Unmögliches zu denken.

In diesem Kurs werden wir unsere Erfahrungen mit wissenschaftlichen Standards und mit uns selbst abgleichen, und wir werden Spaß haben – traut Euch!

Voraussetzung: Osteopathie-Studierende, Osteopathen mit abgeschlossener Ausbildung (BAO, EROP oder vergleichbar)
Kurszeiten: Sa 9.00–17.00 Uhr, So 9.00–15.00 Uhr (16 U’Std.)


    Hier können Sie sich anmelden:











    Osteopathieabschluss:



    DAOM-Mitglied? Mitgliedkein Mitglied

    Wie haben Sie von uns erfahren?


    Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage:

    *graue Felder sind optional